Magazin Update vom 26.02.19

Herz mit Sahnehaubeoder Geschichten, die das Magazin so schreibt …

Ein paar Artikel von euch, ihr lieben Mitautoren, sind jetzt schon von uns in Szene gesetzt worden …. Wow! schaut wundervoll aus – jeder Artikel wird so einzigartig gestaltet, wie ihr es auch seid …. und bei uns passiert auch gerade Wunder-volles!

Waltraud fing nämlich an, zarte Blümchen von Hand aufs Papier zu malen („analog“ nannte sie das), scannte sie ein, verpasste ihnen sozusagen ein Pixeloutfit und jetzt zieren sie einen Artikel von der lieben Tanja Kohl.

Dann kam kurz drauf von Waltraud noch die Meldung: „Ich probier dann noch was ‚Zentangel‘-mäßiges.
Ich so: „? what’s this? … davon hatte ich noch nie etwas gehört.
Da Bernhard und ich gerade zusammen auf dem Sofa saßen und wir neugierig geworden waren, verschwanden wir mal eben kurz in den Tiefen des Internets, um dann kurz darauf mit der Erkenntnis wieder aufzutauchen::
‚Zentangel‘ bedeutet, dass man mit einem schwarzen Fineliner in ein vorher festgelegtes Feld eine Art Wirrwarr hineinmalt.
Dann hielt Bernhard nichts mehr – das musste ausprobiert werden – das Ergebnis davon:  jetzt wissen wir beide, was es bedeutet, von etwas völlig in den Bann gezogen zu werden – er beim schwarze Striche auf’s Papier drapieren und ich beim Zuschauen, wie ein kleines Kunstwerk entsteht.
Die Ergebnisse davon könnt ihr dann schon in der ersten Ausgabe vom Seelenkonditorei-Magazin begutachten … ihr dürft also gespannt sein, was beim gemeinsamen Meditieren so alles herauskommen kann …

So am Rande:
ich wollte kein Schwarz im Magazin haben – dachte das würde besser ausschauen.
Jetzt sind hier also die Meister des ‚Zentangel‘ am Werk und das malt man eben in Schwarz! genau ….

Soviel zum Thema „Kein Schwarz im Magazin“ .
Leute, kloppt die Regeln in die Tonne, das bringt doch sowieso nichts!!!

P.S.:
… und wie schaut’s inzwischen mit der Finanzierung aus?
Das Seelenkonditorei Team geht momentan in Vorleistung mit seiner Arbeit (so heißt das im Amtsdeutsch) … unter uns gesagt arbeiten wir momentan umsonst aber nicht vergeblich!
500 Euro sind bereits für den Druck da.
Insgesamt werden wir ca. 4000 Euro nur für den Druck der 1. Ausgabe benötigen.
Die ersten Ideen sind schon da, wie wir das vernünftig auf die Reihe kriegen (Speed-Founding) …. aber dazu lest ihr später mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere